Informationen zu "Buchpaket Chile"

Zum 50. Jahrestag des Putsches in Chile:

Fünf Bände aus der Bibliothek des Widerstands

zum Thema Chile in einem Paket zum Sonderpreis


Die Schlacht um Chile


Bibliothek des Widerstands Band 7
Erschienen März 2011
ISBN 978-3-942281-76-8
304 Seiten


Die Schlacht um Chile begann nicht erst mit der Wahl Salvador Allendes im Jahr 1970. Bereits seit 1963 führte die CIA verdeckte Operationen durch, um eine Präsidentschaft Allendes zu verhindern. Die Geheimdienstaktionen sollten die Linksparteien destabilisieren, etwa mittels einer Beeinflussung der Medien. Allende wurde dennoch gewählt. In der Folge versuchten die USA und ihre chilenischen Verbündeten, einen Militärputsch zu initiieren – letztlich mit Erfolg. 

Unter der neu installierten Militärdiktatur verschwanden Tausende vermeintliche Oppositionelle. In den ersten vier Wochen der Diktatur wurden nach Erhebungen der internationalen Menschenrechtskommission alleine Viertausend Menschen ermordet. Heute wird die Gesamtzahl der Toten auf 5.000 geschätzt, Zehntausende wurde verhaftet und gefoltert. Gefoltert und getötet wurde in Chile unter den Augen auch der Regierung der Bundesrepublik Deutschland, die sich nicht gegen das Militärregime wendete. Im Gegenteil: Die CIA hatte den westdeutschen Bundesnachrichtendienst (BND) zwei Monate vor dem Putsch offiziell unterrichtet, der damalige Bundeskanzler Willy Brandt unterließ es jedoch, Salvador Allende zu informieren.

Mit Texten von Francisco Letelier (Sohn des 1976 in Washington DC vom chilenischen Geheimdienst ermordeten ehemaligen Ministers der Allende-Regierung Orlando Letelier), Thomás Moulian über den Tod von Salvador Allende und Régis Debray mit seiner auch heute noch aktuellen Analyse der damaligen chilenischen Situation. Ebenso enthält das Buch - erstmals in deutsch veröffentlicht - das gesamte Filmskript mit 2010 vorgenommenen zusätzlichen Erläuterungen von Patricio Guzmán.


Diesem Band liegen 3 Filme auf 2 DVDs bei:

DVD 1
Die Schlacht um Chile

Teil 1 – Aufstand der Bourgeoisie
CHI/CUB/F 1975, 90 min. Regie: Patricio Guzmán

DVD2
Teil 2 – Der Putsch

CHI/CUB/F 1976, 90 min. Patricio Guzmán

DVD2
Teil 3 – Die Macht des Volkes
CHI/CUB/F 1979, 82 min. Patricio Guzmán




Salvador Allende und die Unidad Popular

Bibliothek des Widerstands Band 28
ISBN 978-3-942281-64-5
Erschienen September 2013
ca. 230 Seiten

Mit dem Sieg des linken Wahlbündnisses, der Unidad Popular, im Herbst 1970 kam eine sozialistische Regierung an die Macht, die für einen grundlegenden Wandel stand und sofort Land-, Bildungs- und Sozialreformen umsetzte. Im Mittelpunkt dieses Sammelbandes stehen AkteurInnen und Maßnahmen der Unidad Popular. 

Die Beiträge über die Teilnahme von Stadtteilbewegungen, Gewerkschaften, Basis-Kirche und Kulturbewegung an der Unidad Popular verdeutlichen die Vielschichtigkeit ihrer Politik. Sie diskutieren Ansätze und Probleme, Fehler und Erfolge der bisher einzigen sozialistischen Regierung Chiles.

Diesem Band liegen 6 Filme auf 2 DVDs bei:

DVD 1
Interview mit Allende

CHI 1971, 31 min. Regie: Saul Landau

Salvador Allende
CHI/F 2004, 100 min. Regie: Patricio Guzmán

Wenn das Volk erwacht
CHI 1973, 57 min. Regie: Kollektiv 73

DVD 2
Der letzte Tag des Salvador Allende

D 2004, 76 min. Regie: Michael Trabitzsch

Chile – Der Kampf geht weiter
CHI/BRD 1973/74, 47 min. Regie: Elfriede Irrall

Final Image
ARG 2008, 93 min. Regie: Andrés Habegger




MIR - Die revolutionäre Linke Chiles


Bibliothek des Widerstands Band 11
Erschienen Februar 2011
ISBN 978-3-942281-80-5
176 Seiten

Die „Bewegung der revolutionären Linken“ (Movimento Izquierda Revolucionaria – MIR) wurde 1965 im chilenischen Concepción gegründet. MIR wurde innerhalb von wenigen Monaten zur bestimmenden linksradikalen Organisation des Landes. Ihre soziale Basis war neben Studierenden vor allem das städtische Subproletariat und die verarmten Landarbeiter der Hochebenen. 

Auch nach der Wahl Salvador Allendes zum Staatspräsidenten bezweifelte MIR die Möglichkeit eines parlamentarischen Übergangs zum Sozialismus und setzte deshalb die Vorbereitungen für einen bewaffneten Aufstand des Volkes fort.

Nach Pinochets Putsch war die MIR neben der chilenischen KP das Hauptziel der Verfolgung durch die Junta. Mehr als Zweitausend ihrer AktivistInnen wurden ermordet. 1985 kam es zur Spaltung. Teile Organisation schlossen sich wieder der Sozialistischen Partei an. Heute ist die MIR Teil des linken Parteienbündnisses Juntos Podemos Mas.

Eine Chronologie der Geschichte der MIR; Gespräche mit AktivistInnen der Bewegung; eine Analyse der politischen Theorie und Praxis; Texte von Pascal Allende und Tamara Vidaurrázaga Aránguiz – in diesem elften Band der Bibliothek des Widerstands.


Diesem Band liegt 1 Film auf DVD bei:

DVD 1
Calle Santa Fé
F/B/CHI 2007, 163 min. Regie: Carmen Castillo



Diktatur und Widerstand in Chile

Bibliothek des Widerstands Band 29
Erschienen September 2013
ISBN 978-3-942281-65-2
ca. 200 Seiten

Der zweite Band zur Geschichte der chilenischen Militärdiktatur und dem antifaschistischen Widerstand beginnt mit Berichten über den 11. September 1973, die den systematischen Terror der Militärjunta aufzeigen. Durch die Machtergreifung der Militärs wurde Chile zum Versuchslabor einer neoliberalen Wirtschaftspolitik. 

Weitere Beiträge stellen den Widerstand und den bewaffneten Kampf gegenüber dem Pinochet-System dar. Ferner wird die internationale Solidaritätsarbeit beider deutschen Staaten für die Unidad Popular dargestellt, die eines der größten internationalen Netzwerke progressiver Organisationen schuf.


Diesem Band liegen 6 Filme auf 2 DVDs bei:

DVD 1
Chile – Hartnäckige Erinnerung
F/CA/CHI 1997, 56 min. Regie: Patricio Guzmán

Der Krieg der Mumien
DDR 1974, 90 min. Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann

Ich war, ich bin, ich werde sein
DDR 1974, 77 min. Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann


DVD 2
El golpe blanco – Der weiße Putsch
DDR 1975, 68 min. Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann

Eine Minute Dunkel macht uns nicht blind
DDR 1976, 66 min. Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann

Die Toten schweigen nicht
DDR 1978, 73 min. Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann



Postdiktatur und soziale Kämpfe in Chile

Bibliothek des Widerstands Band 30
ISBN 978-3-942281-66-9
Erschienen September 2013
ca. 200 Seiten

Die Nachwirkungen der chilenischen Militärdiktatur sind bis heute spürbar. Die chilenische Gesellschaft ist immer noch in Befürworter und Gegner der Militärs gespalten. Während die vollständige Anerkennung von Menschenrechtsverletzungen und verursachten Traumata noch aussteht, sind offizielle Verlautbarungen über wirtschaftliche Kontinuitäten und Versöhnung weiterhin an der Tagesordnung. 

September 1973 zwar unterbrochen, doch nicht beendet. Aktuell regt sich immer mehr Widerstand gegen das chilenische neoliberale System: Schüler, Indigene und Studierende tragen ihren Protest auf die Straße und erobern sich so das Recht auf Protest und Widerstand zurück.

Diesem Band liegen 5 Filme auf 2 DVDs bei:

DVD 1
Nostalgia de la Luz 
– Nostalgie des Lichts
F/CHI/D 2010, 90 min. Regie: Patricio Guzmán

Special Circumstances
CHI/USA 2006, 72 min. Regie: Marianne Teleki

Chile, ich rufe deinen Namen nicht vergebens
CHI 1983, 82 min. Regie: Collectivo Cine-Ojo

DVD 2
Der Fall Pinochet

F/B/ESP 2001, 109 min. Regie: Patricio Guzmán

Im Feuer bestanden
DDR 1978, 73 min. Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann