Daniel Bensaïd: Lob des Widerstands

Daniel Bensaïd: Lob des Widerstands
von Daniel Bensaïd

In einem Gespräch mit dem Journalisten und Philosophen Philippe Petit antwortet Daniel Bensaïd auf die Fragen nach der Zukunft der radikalen Linken und ihrer Konzeption von der Veränderung der Welt.

 Daniel Bensaïd ruft angesichts des drohenden Verschwindens der Politik dazu auf, der Rhetorik der Resignation zu widerstehen und der Politik wieder eine eigene Zeitlichkeit und einen eigenen Raum zu eröffnen. Dieser Band ist ein Plädoyer für eine Politik des Konflikts: Weder die Krise der politischen Repräsentation noch die Unordnung der Widerstandsbewegungen darf uns das Potenzial der Politik vergessen lassen. Die Geschichte ist ohne Unterlass neu zu interpretieren, und die sozialen Bewegungen sind die Orte, die die aktuelle Politik erfinden. Daniel Bensaïd setzt auf die Formen alternativer Demokratie, in denen sich die weltweiten, europäischen, nationalen und lokalen Räume miteinander verbinden, um die »Arbeit zu unterbrechen«, die Einkommen zu verteilen und eine neue Produktionsweise zu erörtern.

Aus dem Französischen übersetzt und mit einem Vorwort versehen von Elfriede Müller

 

Daniel Bensaïd (1946–2010) lehrte  Philosophie an der Universität Paris VIII (Saint Denis), war Mitbegründer mehrerer linksradikaler Organisationen (JCR, LCR, NPA) und versuchte sein politisches Leben lang – nach der stalinistischen Tragödie und dem Triumph der Warengesellschaft –, die Hieroglyphen dieser Gesellschaft zu entziffern und eine emanzipatorische Perspektive aufrechtzuerhalten.

Der Laika Verlag bringt mehrere seiner Titel als »Ausgewählte Werke« heraus, bereits erschienen sind in diesem Rahmen die Bände Walter Benjamin. Links des Möglichen und Politik denken. Interviews (beide 2015) sowie Ein Ungeduldiges Leben. Politische Autobiografie (2016).13.00

13,00 €
-+
ISBN:
9783944233802
Schlagworte: